Kuscheltiere selbst reparieren

Kuscheltiere sind vielleicht die am innigsten geliebten Spielzeuge, die Kinder haben. Sie werden geknuddelt und mitgeschleppt, bis sie im wahrsten Sinne des Wortes nur noch am seidenen Faden hängen. Darum kommt es auch immer wieder vor, dass ich von Freund:innen darum gebeten werde, die Kuscheltiere ihrer Kinder zu reparieren. Und auch wenn es manchmal aussichtslos erscheinen mag, ist Kuscheltiere reparieren oft gar nicht so schwer. In diesem Blogartikel möchte ich euch zeigen, wie ich den kleinen Dino „Poldi“ neu mit Stoff bezogen habe und hoffe, dass ihr diese Technik vielleicht auch für die Kuscheltiere eurer Liebsten einsetzen könnt!

Kuscheltier reparieren in 5 Schritten

Das Kuscheltier Poldi war am Hals und an den Pfoten schon sehr durchgewetzt und die Füllwatte kam langsam zum Vorschein. Darum habe ich online nach einem Stoff gesucht, der möglichst ähnlich ist. Zum Glück bin ich fündig geworden.

In diesem Fall brauchen wir also zur Reparatur:

  • passenden Baumwollstoff
  • Nähzubehör wie Nadel, Faden und Schneiderschere

Benötigte Zeit: 2 Stunden.

Kuscheltier reparieren

  1. Stoffstücke zuschneiden

    Um den Stoff zuzuschneiden, habe ich grob ausgemessen, wie lang der Bauch des Kuscheltiers ist. Dann habe ich einen cm Nahtzugabe raufgerecht und das Stoffstück ausgeschnitten.

  2. Stoff feststecken

    Nun muss der Stoff festgesteckt werden. Da wir nur von außen nähen werden, habe ich die Nahtzugabe umgeschlagen und den Stoff mit Stecknadeln auf dem Kuscheltier fixiert. (Das Bild ist leider ein wenig verschwommen, entschuldigt!)

  3. Stoff mit kleinen Stichen festnähen

    Liegt der Stoff nun gut auf und verrutscht nicht, kann er mit kleinen unsichtbaren Stichen festgenäht werden. Nimm dir dafür ruhig etwas Zeit, dann sieht es am Ende auch akkurat aus.

  4. Pfötchen beziehen

    Für die Pfoten des Stofftiers habe ich dann noch per Hand vier Kreise zugeschnitten, die ich mit der gleichen Technik aufgenäht habe. Das war zwar etwas friemelig, hat aber am Ende gut funktioniert.

  5. Fäden vernähen und fertig!

    Vergiss nicht im letzten Schritt die Fäden gut zu vernähen, damit die Nähte nicht versehentlich wieder aufgehen. Und schon ist das Kuscheltier bereit für viele weitere Kuschelnächte!Kuscheltier reparieren

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner