Kleiderschrank ausmisten – aber nachhaltig!

Meine letzte Challenge (Streaming Detox – fĂŒr mehr „echtes Leben“) war ein richtiger Erfolg. Ich habe es geschafft, mein Leben anders zu gestalten und mir wieder mehr Raum fĂŒr meine Gedanken zu geben, indem ich ein Jahr auf meinen Fernseher verzichtet habe. Nun wird es Zeit fĂŒr die nĂ€chste Herausforderung: den Kleiderschrank ausmisten und einen nachhaltige Garderobe darauf aufbauen.

Ich gebe mir wieder ein ganzes Jahr Zeit. Ein Jahr, in dem ich nicht komplett auf Kaufen verzichten werde. Ich werde auch nicht meine gesamte Kleidung in einen Kleidercontainer werfen, sondern eine meiner selbst entwickelten Methoden verwenden. Was Marie Kondo kann, das kann ich schon lange.

Kleiderschrank ausmisten: Die 1-gegen-2-Methode

Ich hatte noch nie ein Übermaß an Kleidung, aber ich habe schon vor lĂ€ngerer Zeit festgestellt, dass ich doch immer die gleichen Sachen anziehe. Darum lungerten auch in meinem Kleiderschrank so einige schöne KleidungsstĂŒcke, die aber nie ausgefĂŒhrt wurden. Als mir das richtig bewusst wurde, entwickelte ich eine eigene Methode meine Kleidung zu reduzieren, nĂ€mlich die 1-gegen-2-Methode. Und diese sieht folgendermaßen aus:

  1. Kaufe ich ein neues Teil, mĂŒssen zwei alte Teile weichen. Dabei ist es völlig egal, aus welcher Kleidungskategorie das neue oder alte Teil ist. Es geht erst einmal nur darum, eine kleine HĂŒrde in meine Konsumgewohnheiten einzubauen. Nun weiß ich, wenn ich mir ein neues Teil kaufe, dass ich zwei ungeliebte oder wenig getragene Teile weggeben muss.
  2. Verkaufe oder verschenke die beiden alten Teile. Denn ich möchte mit dieser Methode nicht bewirken, dass du noch intakte KleidungsstĂŒcke in die Tonne wirfst. Es gibt viele Möglichkeiten deine alte Kleidung loszuwerden. Nutze Kleinanzeigen-Apps wie Kleiderkreisel oder Zalando Wardrobe. Vielleicht gibt es auch bei dir in der NĂ€he einen Second-Hand-Shop oder einen regelmĂ€ĂŸigen Flohmarkt? Oder frag doch mal in deinem Freundes- und Bekanntenkreis nach, ob jemand die Teile haben möchte. NatĂŒrlich kannst du deine alte Kleidung auch fĂŒr wohltĂ€tige Zwecke beim Deutschen Roten Kreuz oder anderen gemeinnĂŒtzigen Organisationen abgeben. Du merkst also, es gibt viele Möglichkeiten!
  3. Geht ein Teil kaputt, ist dies keine Ausnahme von der Regel. Kaufe ich ein neues Teil, um das alte zu ersetzen, gilt weiterhin die 1-gegen-2-Regel!

Diese Methode zum Kleiderschrank ausmisten klingt jetzt erstmal weniger radikal als andere. Aber du wirst sehen, dass es dir am Anfang noch leicht fÀllt, Dinge auszusortieren. Doch umso lÀnger du die Methode anwendest, desto ausgewÀhlter wird dein Kleiderschrank und umso mehr Platz wirst du haben, auch alle Teile wertschÀtzen zu können.

Versuche diese Methode so lange anzuwenden, bis dein Kleiderschrank ausschließlich aus Teilen besteht, die du auch wirklich trĂ€gst.

Kleiderschrank ausmisten: Die Jahreszeiten-Boxen-Methode

Eine weitere Methode, die ich fĂŒr mich nun nutze, ist die Jahreszeiten-Boxen-Methode. Hierbei teile ich meine Garderobe in mindestens zwei Kategorien auf, nĂ€mlich FrĂŒhjahr / Sommer und Herbst / Winter. Du kannst sie natĂŒrlich auch in vier Kategorien aufteilen, fĂŒr jede Jahreszeit eine. Aber ich persönlich trage meine KleidungsstĂŒcke nicht ganz so spezifisch.

Wenn du nun entschieden hast, was auf die unterschiedlichen Haufen kommt, packst du die Kleidung in unterschiedliche Kisten. Dein Kleiderschrank sollte nun so gut wie leer und deine Kleidung in den Kisten verstaut sein. Die Jahreszeiten, die nicht aktuell sind, kannst du nun gut verstauen. Du brauchst sie erst einmal nicht. Behalte nur die Kiste fĂŒr die aktuelle Jahreszeit bei dir. Nun folgt der eigentlich Clou an der Technik: Du fĂ€ngst ab jetzt an, dir deine Kleidung, die du tragen möchtest, aus der Kiste zu holen. Aber es darf nur in deinen Kleiderschrank zurĂŒckwandern, was du auch wirklich angezogen hast. KleidungsstĂŒcke, die bis zum Ende der Jahreszeit in der Kiste verweilen, können aussortiert werden.

Und so kannst du mit jeder Jahreszeit umgehen. Du wirst sehen, dass du am Ende dieser Methode einen Kleiderschrank voller LieblingsstĂŒcke haben wirst!

Entwickle deinen Kleiderschrank weiter

Wenn diese beiden Methoden ihre Wirkung gezeigt haben, ist es an der Zeit, deinen Kleiderschrank nachhaltig weiterzuentwickeln. Und das ist eigentlich ganz einfach, wenn du folgende Regeln befolgst:

  • Trage deine Kleidung möglichst lange. NatĂŒrlich soll das nicht heißen, dass du mit löchrigen T-Shirts rumlaufen sollst. Sondern trage deine Kleidung so lange sie noch gut ist und du dich darin wohl fĂŒhlst.
  • Achte beim Kauf von neuen Teilen auf eine nachhaltige Herstellung. (Lies dazu auch: Nachhaltige Mode – darauf musst du achten)
  • Versuche zusammenpassende Teile zu kaufen. Es muss nicht gleich eine Capsule Wardrobe sein, aber es hilft, wenn deine Teile einem gewissen Stil folgen und untereinander kombinierbar sind. So schaffst du es mit wenigen Teilen viele Looks zu kreieren.
  • Kauf auch mal Second Hand. Wie oben schon erwĂ€hnt, ist das Angebot riesig! Und es macht auch unheimlich viel Spaß mal auf einem Kleidermarkt stöbern zu gehen.
  • Vermeide ImpulskĂ€ufe. HĂ€ufig sind ImpulskĂ€ufe besonders unĂŒberlegt und man entscheidet sich fĂŒr ein Teil, das vielleicht nach guter Überlegung gar nicht in deinen jetzigen Kleiderschrank passt. Das macht es schwieriger zu kombinieren und so wird ein Teil schnell zum Fehlkauf.

Ich werde nun versuchen meine eigenen Tipps anzuwenden und einen Kleiderschrank gestalten, auf den ich hoffentlich in einem Jahr besonders stolz bin. Hast du auch Lust bekommen mitzumachen und meine Methoden auszuprobieren? Dann lass mir gerne einen Kommentar da, ich bin sehr gespannt, wie sie fĂŒr dich funktionieren!

5 Kommentare

  1. Vielen Dank fĂŒr die Tipps! Ich muss leider bald von einem 20-Quadratmeter WG-Zimmer auf ein 12-Quadratmeter Zimmer umsteigen. Daher hat mein Kleiderschrank und auch mein ganzes Zimmer eine EntrĂŒmpelung nötig. Ich werde daher die Jahreszeiten-Boxen-Methode mal ausprobieren, das klingt definitiv effektiv!

  2. Das mit den Jahreszeiten-Boxen finde ich eine super Idee. Wir bekommen morgen einen neuen Kleiderschrank und haben hier extra eine Maßanfertigung machen lassen. So nutzen wir jeglichen Platz im Raum und können tolle Ordnungssysteme schaffen.

  3. Liebe Nessa, vielen Dank fĂŒr die Tipps! Ich möchte den Kleiderschrank meines Freundes ausmisten. Die 1-gegen-2-Methode finde ich clever und werde ich beherzigen, wenn wir neue Mode fĂŒr Herren kaufen werden.

    LG Elsa

    • Liebe Elsa,
      es freut mich, wenn ich mit den Tipps helfen konnte! Berichte doch gerne mal, ob es gut funktioniert hat und wie dein Freund die Methode findet 😉
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Vanessa

  4. ImpulskĂ€ufe sind wirklich nicht gut. Seit ich aber meine Kleider online kaufe, kann ich viel stressfreier ĂŒber den Kauf nachdenken. Und wenn die QualitĂ€t stimmt, hĂ€lt sie auch lĂ€nger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner